Roulette ist eines der ältesten Casinospiele überhaupt und lässt sich in jedem seriösen Casino finden. Doch obwohl es sich hierbei um ein klassisches Glücksspiel handelt, gibt es verschiedene Strategien, welche die Gewinnmöglichkeiten beeinflussen können. Doch welche Roulette Strategien gibt es, wie heißen diese und wie wird dabei vorgegangen?

Eine beliebte Roulette Strategie ist zunächst einmal das Binominale System. Dieses wurde durch den Berufsspieler Cypriano San entwickelt und beruht auf komplexen mathematischen Berechnungen. Grundsätzlich setzt der Spieler dabei auf zwei von drei einfachen Chancen und versucht dabei, eine flache und dafür langfristige Progression zu garantieren. Das Spielkapital beläuft sich dabei auf 200 Einheiten, wobei eine Gewinnerwartung von zwei bis drei Einheiten pro Stunde vorliegt. Das exakte Vorgehen des Spielers wird wiederum durch ein Buchungssystem beschrieben, welches innerhalb recht kurzer Zeit auswendig gelernt werden kann.

Das Marginale System verzichtet hingegen auf ein komplexes Buchungssystem, sondern gibt dem Spieler einige einfache Regeln vor, nach welchen gespielt werden soll. So darf der Spieler zunächst einmal nur auf einfache Wahrscheinlichkeiten setzen, also beispielsweise die Farbe oder gerade und ungerade Zahlen. Im Falle eines Verlustes wird bei der nächsten Runde dann der Einsatz schlicht verdoppelt. Dieses Verdoppeln des letzten Einsatzes wird dann solange wiederholt, bis wieder eine Runde gewonnen wurde. Hierdurch lassen sich vorherige Verluste nicht nur abfangen, sondern sogar noch Gewinne erzielen. Das Risiko des Marginalen Systems besteht jedoch in langen Verlustserien, während welcher das gesamte Spielguthaben verloren gehen kann.

Des Weiteren gibt es noch das Paroli System, welches sich deutlich vom Marginalen System unterscheidet. Hier werden zwar auch regelmäßig die Einsätze verdoppelt. Im Falle des Paroli Systems wird diese Verdopplung allerdings nur nach Gewinnen vorgenommen. Diese Verdopplung wird dann über drei bis fünf Gewinne fortgesetzt, wonach der Spieler wieder auf den ursprünglichen Einsatz zurückkehrt. Diese Spielweise hat den Vorteil, dass quasi nur mit dem Geld der Bank riskant gespielt wird. Folglich kann es dem Paroli Spieler auch nicht passieren, dass das eigene Guthaben innerhalb weniger Runden komplett aufgebraucht wird.

Insgesamt gibt es viele Roulette Strategien, an welchen sich orientiert werden kann. Als Spieler sollte man sich aber dennoch im Klaren darüber sein, dass es nicht die perfekte Strategie gibt, sondern dass diese Vorgaben lediglich die Gewinnabläufe beeinflussen. Das Roulett Casino schlecht hin, ist der Casino Club, probieren sie hier ihr Glück.