post

Online Poker ist mehr als nur ein netter Zeitvertreib für Gelegenheitsspieler. Stattdessen handelt es sich hierbei auch um eine lukrative Spielplattform für tausende professioneller Spieler weltweit und bietet vielen Usern die Möglichkeit, sich für hochdotierte Turniere kostenlos zu qualifizieren. Doch wie verlief überhaupt die Geschichte des Online Poker und über welche Entwicklungen sollte man noch Bescheid wissen, bevor man sich als Spieler an einen virtuellen Pokertisch begibt?

Das Online Poker kann erwartungsgemäß auf eine nur recht kurze Geschichte zurückblicken. So entstand der erste Online Pokerraum erst im Jahre 1998. Dabei handelte es sich um den Anbieter Planet Poker, welchen es auch heute noch gibt. Doch obwohl es sich hierbei um ein kleines und noch amateurhaft wirkendes Portal handelte, konnten die Spieler hier bereits um echtes Geld spielen. Der Erfolg von Planet Poker, welcher sich vor allem aufgrund der Monopol Stellung einstellte, sollte allerdings nur kurzen Bestand haben. So erkannten bald auch andere Anbieter, welche in der Online Branche aktiv waren, das Potential des Online Poker und drängten mit eigenen Angeboten auf den Markt. Dazu gehörten beispielsweise Paradise Poker 1999 und Poker Spot im Jahre 2000 oder auch 888Poker.

Jetzt bei 888 Pokern und 88 Gratis bei Anmeldung sichern

Poker Spot sollte aber nicht nur als einer der ersten Anbieter dieser Branche in die Geschichte eingehen, sondern gleichzeitig noch für einen Skandal sorgen, welcher sich bis heute nicht wiederholt hat. Bereits kurz nach der Eröffnung kam es bei Poker Spot zu Problemen bei der Einspeisung der Einzahlungen in das System. Dies führte dazu, dass den Spielern das Geld zwar teilweise abgebucht, eine Auszahlung aber nicht vorgenommen werden konnte. Dieser Vorfall, welcher auch zum schnellen Ende dieses eigentlich vielversprechenden Anbieters führen sollte, ist bis heute einzigartig in der Geschichte des Online Poker.

In den nächsten Jahren zeigte sich die Branche allerdings unbeeindruckt von diesem Vorfall und zeigte weiterhin starke Wachstumsraten. 2003 schaltete der Anbieter William Hill schließlich auch Fernsehwerbung und setzte weitere Marketing Strategien ein, was William Hill schnell zum einem der Marktführer aufstiegen ließ. Letztlich schaffte es aber ein einzelner Spieler, mehr Werbung für die gesamte Poker Branche zu machen, als es stundenlange Werbeblöcke jemals erreichen könnten. Hierbei handelt es sich um den Sieger der World Series of Poker 2003, Chris Moneymaker, der mit nur 39 $ Startkapital in das Hauptturnier einzog und das mit über zwei Millionen Dollar dotierte Turnier gewann.